Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Gewerbe

Anwendungsfälle aus der Praxis

Sie wollen sich selbstständig machen. Sie wollen ein Unternehmen gründen, als Einzelfirma, als Kapital- oder Erwerbsgesellschaft oder in Form einer Personengesellschaft.

Sie haben ein Grundstück, wollen eine Werkstätte, eine Fabriksanlage, eine Tankstelle usw. errichten. Sie wollen z. B. diese mit Erdgas oder Öl beheizen, eine Hebebühne in Betrieb nehmen, einen Aufzug, einen Kompressor oder eine Spritzlackieranlage betreiben oder einen Gastgewerbebetrieb ausüben.

In all diesen Fällen sind die Mitarbeiter des Anlagenreferates der Bezirkshauptmannschaft Ansprechpartner für Ihre Anliegen und für die verfahrensmäßige Erledigung zuständig.
Das Anlagenreferat wird Sie mit Rat und Tat unterstützen, kann Ihnen jedoch nicht die Verpflichtung abnehmen, sich umfassend über die geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen, die für die Ausübung von Gewerben bestehen, zu informieren und diese auch einzuhalten bzw. zu erfüllen.

Im Gewerbereferat wird auch das sogenannte Gewerberegister geführt, in welchem sämtliche bestehenden, aber auch gelöschten Gewerbeberechtigungen nach Art des Gewerbes registriert sind.
Das Gewerberegister ist jedoch zum Unterschied vom Grundbuch kein öffentliches Buch und Auskünfte dürfen daher im Einzelfalle nur erteilt werden, wenn der Auskunftwerber ein berechtigtes Interesse an der Auskunft glaubhaft macht.

 

Gewerbe dürfen bereits auf Grund der Anmeldung des betreffenden Gewerbes ausgeübt werden.
Es gibt reglementierte, Teilgewerbe und freie Gewerbe.
Gewerbe können auch in Form eines Industriebetriebes ausgeübt werden. Für solche Gewerbe ist ein Befähigungsnachweis - von einigen Ausnahmen abgesehen - nicht erforderlich.
Für reglementierte Gewerbe und Teilgewerbe ist ein Befähigungsnachweis erforderlich (Meisterprüfung, Befähigungsprüfung, Unternehmerprüfung). Kann der vorgeschriebene Befähigungsnachweis nicht erbracht werden, so hat die Bezirksverwaltungsbehörde das Vorliegen der individuellen Befähigung festzustellen (individueller Befähigungsnachweis). Der individuelle Befähigungsnachweis darf unbefristet erteilt werden, er ersetzt das bisherige Nachsichtsverfahren.

Die Kosten für die Gewerbeanmeldung betragen € 43,--, die Beilagengebühr € 3,60.

Die Ausstellung des Gewerberegisterauszuges ist mit € 13,-- und € 6,50 Verwaltungsabgabe zu vergebühren.

Neugründer haben keine Kosten zu entrichten (NEUFÖG).
Die Neugründererklärung wird von der Wirtschaftskammer Steiermark in Graz bzw. von der Bezirksstelle in Deutschlandsberg ausgestellt.

Die Bezirksverwaltungsbehörde ist einheitliche Anlaufstelle.

Der Anmeldung sind folgende Belege anzuschließen:

  • Urkunden, die dem Nachweis über Vor- und Familiennamen der Person, ihrem Wohnsitz, ihr Alter und ihre Staatsangehörigkeit dienen (Reisepass)
  • Befähigungsnachweis
  • § 13 Erklärung
  • Auszug aus dem Firmenbuch (darf nicht älter als 6 Monate sein)
  • Auszug aus dem Melderegister, der Insolvenzdatei und dem Strafregister wird von amtswegen eingeholt

Die Anmeldung kann auch mit Telefax, im Wege automationsunterstützter Datenübertragung oder in jeder anderen technisch möglichen Weise eingebracht werden.

Externe Verknüpfung Zu Gewerbe online...

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons